Joshua Tree Nationalpark


Frühlings umhüllt sich der Joshua Tree Nationalpark mit einem farbenfrohen Schleier, der aussieht wie eine Steppdecke zusammengeflickt mit Kakteenblüten. Eine Verwandlung der Natur, die den Parkbesucher in Erstaunen versetzt. Eine Wüste mit Blumen? In der Tat, Blumen gefeit mit heimtückischen Stacheln.

Joshua Tree heißt auch eine Künstlersiedlung, die außerhalb des Parks liegt. Nachts, der klare, sternenvolle Himmel soll inspirierend auf die Künstler wirken.

Der Joshua Tree Nationalpark liegt in Südkalifornien zwischen dem Mojave und dem Colorado Wüsten. Unweit von Redlands, meinem Wohnort.

Zwei passenden Blogs über den Park habe ich mir ausgesucht, die andere Aspekte desselben hervorheben und sehr lesenswert sind, wie ich finde:

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Sparmaßnahmen


Sparmaßnahmen

Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

Beim kalifornischen DMV windet sich die Kundenreihe um das Gebäude herum, wie eine dahinkriechende Schlange.

Die Beamtin Mary müht sich lustlos hinter dem Tresen ab.

Bei jedem Klienten überprüft sie, ob das richtige Formular vorliegt, ob es vollständig ausgefüllt ist, ob der Antrag auf Führerschein rechtens ist. Sie heftet Akten ab, lichtet Passbilder ab, nimmt Fingerabdrücke ab.

Apathisch quält sie sich durch die Minuten des Tages, dabei macht sie einen Patzer nach dem anderen. Aufgrund der Sparmaßnahmen im Staatshaushalt sind die Planstellen halbiert worden, leere Stellen verbleiben leer.

Die Tüchtigen finden anderswo leicht einen Job, nur Mary bleibt beim DMV.